Rhodes

Impressionen vom Stocki - 15. November 2020

Mitte November gibt es hier immer noch viel zu wenig Wasser und viel zu viel Pandemie.

Ein paar Bilder für die Daheim gebliebenen.

 

Nicht nur wetterbedingt beginnt nun wieder eine unangenehme Jahreszeit.

Heute, am 02.11.2020, meldet die Saarbrücker Zeitung, dass für Deutsche nur noch Grenzübertritte mit vorliegender schriftlicher Begründung möglich sind.
Wenn auch immer verneint, hoffen wir nicht, dass wir damit auf eine faktische Grenzschließung zusteuern.
Schon seit letzter Woche dürfen unsere französischen Freunde nur noch unter strengen Auflagen, wie wir sie schon vom Jahresanfang kannten, aus dem Haus.

Wir werden häufig angesprochen, ob wir bereits nähere Informationen zu einer bevorstehenden Grenzöffnung haben.

Leider ist derzeit vieles nur Spekulation, Abwarten und Hoffen. Beiderseits der Grenzen gibt es Lockerungen, was man auf vielen Onlinequellen nachlesen kann.

Erst wenn es gesicherte Daten geben sollte, finden Sie diese auch hier.

Auf eine "Stimme" - im wahrsten Wortsinn - möchten wir aktuell gerne aufmerksam machen:

Tim Stegentritt ist Mitglied des Vorstandes der Association Eden Lorrain, einer Eigentümergemeinschaft am kleinen Stockweiher.

Er setzt sich mit viel Energie für die baldige Öffnung der Grenzen und andere Anliegen deutscher Immobilienbesitzer ein, kontaktiert dafür Politik und Medien.

Einen aktuellen Radiobeitrag vom 11.05.2020 können Sie in der Mediathek des SR anhören.

 

Das Wasser ist fast ganz weg und es gilt nun, sich auf Aktivitäten an Land zu konzentrieren. Das ist eine gute Idee, denn es gibt viel Schönes zu entdecken, rund um den Stockweiher.

Zum Beispiel mit dem Rad: Eine Fotoserie...

Dass Frankreich seine Ausgangssperre nunmehr bis zum 11. Mai verlängert, wird sich gewiss auch auf das bestehende Besuchsverbot von Zweitwohnsitzen und die Aussetzung des Freizeit-Schiffsverkehrs auswirken. Der Besuch von Restaurants oder Hotels soll auch darüber hinaus zunächst verboten bleiben. Dies ist eine in Frankreich getroffene politische Entscheidung und geltendes Recht, an das wir uns halten müssen.

Wir rufen dazu auf, das unbedingt zu tun, sehen diese Website aber ansonsten nicht als geeignete Stelle, diese zu diskutieren oder in Frage zu stellen. Natürlich wünschen wir uns alle, dass der aktuelle Zustand bald ein Ende hat und sich die Situation entschärft.

Frankreich und Deutschland hatten sich gemeinsam auf Montag, den 15. Juni 2020 für die Wiedereröffnung ihrer gemeinsamen Grenzen geeinigt. Allerdings um 0:00 Uhr für die Franzosen und um 23:59 Uhr für die Deutschen (einen Tag später).

Innenminister Horst Seehofer hat das am Wochenende korrigiert - beide Seiten geben nun 0:00 Uhr an - damit sind die Grenzen ab heute offiziell geöffnet.

Originalbericht von Franceinfo         Google Translate deutsch

Seit unserem letzten Bericht aus Rhodes, also vor ca. 2 Wochen, sind wichtigere Dinge in den Vordergrund getreten, die unsere volle Aufmerksamkeit fordern. Unser Appell: Halten Sie Abstand! Dies ist jedoch ansonsten nicht die richtige Stelle, darüber zu diskutieren.
Für die zuhause gebliebenen senden uns aber nette Menschen aus Rhodes immer wieder einmal ein paar Bilder, damit wir wenigstens so etwas in Kontakt bleiben... Vielen Dank dafür!

Der Campingplatz in Rhodes öffnet seine Pforten wieder ab Mittwoch, dem 10. Juni 2020.
Das hat das Syndicat d’Initiative entschieden.

Allerdings gelten einige Beschränkungen wegen COVID 19...

Das Frühjahr 2020 ist mit Corona und Co. geprägt von negativen Nachrichten - so scheint es.  

Um so wichtiger, die ersten schönen Tage am Wasser und die Vorfreude auf den Sommer zu genießen.

Alle 10 Teile der Region Grand Est wechseln von Status Rot auf Grün.
Das teilte am Donnerstag, dem 28.05.2020 der Premierminister Edouard Philippe mit.
Dies war möglich, da etwa die Zahl der belegten Intensivbetten gesunken ist und die Neuinfektionen zurückgehen.

Durch diese "grüne" Einstufung dürfen nun auch hier - wie in anderen Landesteilen - Restaurants wieder öffnen.
Auch der bisher geltende maximale Bewegungsradius von 100 km fällt danach weg.

An den Grenzkontrollen ändere sich jedoch zunächst nichts; Noch immer ist ein triftiger Grund für die Einreise notwendig.
Diese sollen später - man geht vom 15.06. aus - in einem "gemeinsamen europäischen Vorgehen" wegfallen.

Ein der ersten Websites, die darüber berichten ist FrancTVInfo:  Original-Link      Google Translate deutsch

Auf die Nutzung einer gemeinsamen deutsch-französische Selbsterklärung zum Grenzübertritt haben sich Bundesinnenminister Seehofer und der französische Innenminister Castaner geeinigt.

Der SR hat in diesem Beitrag darüber berichtet.

Das Formular soll ab sofort gültig sein und ist auf der Website der Bundespolizei zum Download bereitgestellt.

Wer die Gelegenheit hat, die Kirche in Rhodes von innen zu betrachten, besonders dort, wo Besucher nicht ohne weiteres hindürfen, findet auf interessante Ansichten vor.